Um Ihren Besuch auf unserer Webseite so komfortabel wie möglich zu gestalten, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung .

Rufen Sie uns an!

02631-92490
Mo-Fr
10-18.30 Uhr
Sa
10-14 Uhr
Nehmen Sie Kontakt auf

Info@polsterstern.de
Adresse

Polsterstern
Im Mühlengrund 11, 56566 Neuwied
Öffnungszeiten

Mo-Fr
10-18.30 Uhr
Sa
10-14 Uhr

Gestatten: Mein Name ist Calo und ich liebe Luxus-Sofas!

Unserem einzigen Ladenhüter würde es bei aller Begeisterung für moderne und klassische Sofas jedoch nie einfallen, es sich auf einer der vielen Leder- und Polstergarnituren in der Ausstellung bequem zu machen, dafür ist er zu gut erzogen. Die weichen Liegelandschaften dort, das weiß Calo genau, sind den Menschen, vor allem den vielen Besuchern von PolsterStern, vorbehalten, die täglich auf verschiedenen Modellen von Luxus- und klassischen Sofas Probe sitzen.

Der gute Geist im Land moderner und klassischer Sofas

Calo braucht auch keine lauten Befehle – etwa dann, wenn er sich während eines Kundengesprächs auf seinen angestammten Platz im Nebenzimmer des Ladens zurückziehen soll. Ein diskretes Abwehrzeichen der Hand seines Herrchens genügt. Ebenso schnell ist er zur Stelle, wenn ihn die gleiche Hand herbeiwinkt, um sich aus seiner Ecke hinter den Polstergarnituren hervorzutrauen. „Nur wenige Kunden mögen keine Hunde, da darf er beim Gespräch nicht dabei sein, aber die meisten Besucher sind ganz vernarrt in Calo, da hole ich ihn dann dazu“, sagt Axel Stern.

Kein Zweifel: Calo ist der gute Geist von PolsterStern. Ein „absoluter Sympathieträger“, wie der Inhaber betont. Das liege vor allem an seinem sanften Wesen. Calo sei „absolut liebevoll, verspielt, zugänglich und dabei sehr zurückhaltend, manchmal fast schüchtern“. Vielen Besuchern des Ladengeschäfts für Luxus-Sofas und andere Einrichtungsstücke gehe bereits das Herz auf, wenn sie das Tier mit sehnsüchtigem Blick um eine Polstergarnitur lugen sehen, wartend, ob er sich dazu gesellen dürfe. Graziös, mit katzenhaftem, verzögertem Gang, der typisch ist für einen Vizsla, nähert er sich dann den Fremden, setzt sich artig vor sie hin und nimmt ihre Streicheleinheiten mit dankbarer Wonne entgegen.

Wilde Abenteuer zwischen Polstergarnitur und weiter Flur

Doch Calo hat auch eine andere Seite. Das ungestüme Temperament des Jagdhundes bricht sich Bahn bei drei täglichen Spaziergängen, wenn er seinen Ball apportieren soll. In rasender Geschwindigkeit, wie entfesselt, jagt Calo der imaginären Beute nach, fängt den Ball oft noch aus der Luft wieder ein und kehrt mit ihm, hoch erhobenen Hauptes und schwanzwedelnd, zurück.

Dann will der Hund auch noch geistig gefordert werden, denn Vizsla sind intelligente Tiere. Wer immer die täglichen Runden mit ihm geht, gibt ihm seine „Suchaufgaben“ – meist darf er sich in Wald und Flur auf die Spur seines Lieblingsballs machen, den er „heiß und innig liebt“. „Den verstecken wir entweder oder werfen ihn weit weg, erst auf Kommando darf Calo dann nach ihm suchen. Hat er ihn gefunden, platzt er fast vor Stolz.“

Da haben sich zwei gesucht und gefunden. Axel Stern, der Polstergarnituren-Spezialist, entdeckte seinen Herzenshund bei einem westfälischen Züchter. Außer dem kleinen Rüden gab es noch eine Schwester im Wurf. Doch schon der erste Augenblick entschied, wer das Rennen um die Gunst des Luxus-Sofa-Experten machen würde. „Calo kam sofort voller Freude und Vertrauen auf mich zugelaufen, damit war die Sache entschieden und ich nahm ihn mit.“

Hunde-Luxus: Erst Frühsport, dann Sofa-Vielfalt

Den Namen allerdings hat seine Tochter Anna ausgesucht. Die, so Stern, „fand Calo absolut cool“. Seitdem teilt der Vizsla das Leben der Familie zwischen Heim und Geschäft. Morgens steht Calo mit seinem Herrchen auf, frühstückt sein Trockenfutter und dreht mit ihm die erste sportliche Gassi-Runde, bevor es in den Laden für moderne, klassische und Luxus-Sofas geht. Hier lässt er sich auf seinem Stammplatz nieder und wartet mit den Mitarbeitern auf die ersten Kunden. Geht die Tür, strafft sich sein Körper, er erhebt sich und schaut vorsichtig um die Ecke eines Sofas. Gebannt verfolgt er, wie sich Axel Stern mit den Gästen in ein Gespräch über Polstergarnituren oder moderne Sofas vertieft. Gebannt starren seine Augen auf die Hand seines Herren – bis das erlösende Zeichen kommt und er den Kunden freudig begrüßen darf.